Nino Strohecker
Nino Strohecker

Insider Berlin: Nino Strohecker

"Ich bin der König des Trash", sagt der international erfolgreiche Medienkünstler Nino Strohecker, der als tagtäglich übersättigter Medienkonsument wiederverwertet, Überlegungen anstellt, neu erschafft.

Nina Glatzel
1. Juni, 2017

Mit seinen Arbeiten kreierte der gebürtige Salzburger eine audiovisuelle Sprache auf eigene Faust: "Ich bin die Rear-Garde, die Nachhut und definiere die Kunst für mich neu."

Was gefällt Ihnen an Berlin, vor allem auf dem Kunstsektor?

Ich pendle zwischen Berlin, Wien und Klagenfurt, bin also ein ständiger Tourist in diesen Städten. Nichts ist schlimmer als die ”Alltagsblindheit”, die einen befällt, wenn man an einem Ort zu lange verweilt. Ich gehe gerne zu Fuß, stundenlang kreuz und quer, ohne Plan und Ziel. Da entdecke ich immer wieder neue spannende Orte. Und Berlin ist so weitläufig und geräumig, voller Kontraste und spannender Geschichte(n). Ich mag die Vielfalt, die Vermischung und das Aufeinanderprallen von Kulturen und Sprachen. Jedoch verändert sich ”mein” Berlin langsam aber stetig – durch das Hineinpumpen von viel zu viel Geld in Form von Investoren im Immobilienbereich wird es immer teurer, als freischaffender Künstler in Berlin zu leben. Wie in allen Metropolen werden die Kreativen verstärkt an die Ränder der Stadt gedrängt.

In welchen Vierteln trifft man Sie häufig?

Schöneberg. Und zwar wohne ich im Kiez ”Rote Insel”. Eine ruhige Wohngegend mit viel Charme, vielen Grünanlagen und netten kleinen Cafés, gleich ums Eck der Hauptstraße (bekannt durch David Bowie, als er in Berlin lebte) und der Akazienstraße. Hier ist viel los, von guten Cafés bis zum nettesten Eisladen mit Beachfeeling um die Ecke: der Frozen Yogurt Bar (Belziger Straße 7). Hier gibt es mit dem Salut (Goltzstraße 7) einer der ältesten Cocktailbars, essen kann man ausgezeichnet im To Beef Or Not To Beef oder dem koreanischen Ixthys (Pallasstraße 21). An Samstagen flaniere ich oft die Akazienstraße runter in die Goltzstraße (Burgers Berlin ist da meistens mein Stopp) bis zum Markt am Winterfeldtplatz.

To Beef Or Not To Beef
Akazienstraße 3

Verraten Sie uns Ihre Lieblingsgalerien!

Der Hamburger Bahnhof (Invalidenstraße 50-51) ist eine wunderbare Location, die immer gute Ausstellungen zeigt. Der Martin-Gropius-Bau (Niederkirchnerstraße 7) überzeugt durch seine Architektur. Die Grundemark Nilsson Gallery ist meiner Meinung nach die beste Fotogalerie, allerdings bin ich hier absolut voreingenommen, denn ich habe hier drei der für mich wichtigsten Fotografen gesehen und auch personlich kennengelernt: Tuija Lindström, Julia Peirone und Dawid.

Grundemark Nilsson Gallery
Lindenstraße 34

Was kann der Sommer in Berlin? Was sind Ihre Lieblingsplätze für heiße Tage?

Der kann ganz schön heiß werden! Meist verziehe ich mich untertags an einen der vielen Badeseen oder arbeite in der kühlen Altbauwohnung, bis ich abends ins Restaurant Freischwimmer (Vor dem Schlesischen Tor 2) oder in den Club der Visionäre radle. Oder ich hänge den ganzen Tag im schattigen Prinzessinnengarten (Prinzenstraße 35-38), lese ein Buch und gehe dann ins Künstlerbedarfsgeschäft Modulor (Prinzenstraße 85) stöbern oder nebenan in den JustMusic Store (Oranienstraße 140-142).

Club der Visionäre
Am Flutgraben

Ihr Lieblingswirte, um spätabends zu versumpern?

Sind der Würgeengel (Dresdener Straße 122) und die Jansen Bar.

Jansen Bar
Gotenstraße 71

Welche Orte müssen wir gesehen haben?

Einmal mit der Berliner Ringbahn rund. Auf jeden Fall auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhofer Feld spazieren gehen. Einen Abstecher ins Jüdische Museum und in die Berlinische Galerie (Alte Jakobstraße 124-128). Dann Kreuzberg zum Kottbusser Tor und dem Oranienplatz. Einen gemütlichen Spaziergang die Oranienstraße entlang Richtung Heinrichplatz und weiter Richtung Görlitzer Park die Skalitzer Straße rauf bis zur Spree. Beim Burgermeister (Oberbaumstraße 8) am Schlesischen Tor einen Zwischenstopp einlegen und rauf nach Friedrichshain, sich ein wenig umschauen.

Jüdisches Museum
Lindenstraße 9-14

Welches Hotel empfehlen Sie?

Schwierig, da ich fast nie in einem Hotel in Berlin genächtigt habe. Aber ich habe von Freunden gehört, dass das Hotel Michelberger ganz gut sein soll.

Hotel Michelberger
Warschauer Straße 39-40

Welches Andenken sollte man aus Berlin mitnehmen?

Einen fetten Tinnitus, der ein paar Tage nachklingelt, nach dem Besuch einer der guten Clubs wie Berghain oder Tresor (Köpenicker Straße 70).

Berghain
Am Wriezener Bahnhof

Mehr Tipps aus der Region

Finde hier Events und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Mehr Insidertipps

Alle anzeigen

Deutschland

Berlin: 10 neue Lokale in der deutschen Hauptstadt

Deutschland

Best of Bars in Berlin: 7 Geheimtipps für den gepflegten Drink

Deutschland

Insidertipps Berlin: Stephan Giering

Deutschland

Insidertipps Berlin: Laura Hirvi

Deutschland

9 einzigartige Lokale in Berlin, die du kennen musst

Deutschland

Insider Berlin: Julia Kopper

Deutschland

Insider Berlin: Stefanie Hanssen

Deutschland

Insider Berlin: Gunnar Wagner

Deutschland

Insider Berlin: TheGround

Deutschland

Insider Berlin: Julia Leifert

Deutschland

Insider Berlin: William Fan

Deutschland

Insider Berlin: Constantin Peyfuss

Insider*innen

Make your choice