Cinzia De Lauri und Sara Nicolosi von Altatto in Mailand
c Altatto
c Altatto

Insidertipps Mailand: Cinzia De Lauri und Sara Nicolosi

Ihr vegetarisches „Restaurantlabor“ Altatto im hippen Stadtteil Greco avancierte schnell zum neuen Foodie-Hotspot von Mailand. Kein Wunder – Sara Nicolosi und Cinzia De Lauri sind eng vernetzt mit der Mailänder Restaurant-Szene. Neugierig, wo die beiden selbst essen und trinken?

Verena Neumayr
12. September, 2022

Die Leidenschaft fürs Kochen, die anfangs nur die Freude war, Freundinnen und Tischgenossen glücklich zu machen, wurde schlussendlich zum Beruf und zur Berufung von Sara Nicolosi und Cinzia De Lauri. Wir begleiteten das talentierte Duo auf einem kreativ-kulinarischen Spaziergang durch Mailand, um zu erfahren wo es die besten Schmankerl gibt.

Klicke hier für mehr Insidertipps für Mailand!

Mailand-Guide mit den talentierten Chefköchinnen

 

Wie kam es zur Eröffnung von Altatto? 

Altatto ist das Resultat einer in der Küche von Pietro Leemanns Restaurant Joia geborenen Freundschaft. Aus finanziellen Gründen eröffneten wir zuerst ein Catering-Unternehmen – zu unseren Kunden zählen große Modenamen wie Fendi, Hermes und Jimmy Choo. Die Einnahmen haben wir dann in unser Bistro investiert. Ein informeller Ort, an dem wir kontinuierlich experimentieren und Spaß daran haben, diejenigen zu verwöhnen, die uns besuchen. Ihr findet uns im aufstrebenden Viertel Greco. 

Altatto, Via Comune Antico, 15, 20125 Mailand 

Greco - dieser Stadtteil hört sich spannend an!

Ist er auch. Es handelt sich um ein Grenzgebiet, das eine beliebte städtische Struktur mit außergewöhnlichen Beispielen moderner Architektur verbindet. Etwa der eindrucksvolle Ausstellungsraum Hangar Bicocca – ursprünglich ein Industriebau, der zu einem einzigartigen Ort für avantgardistische Ideen geworden ist.

Es ist ein kleines, altes und verstecktes Viertel. Eine Realität, die perfekt zu unserem Ideenlabor und unserem wachsenden Projekt passt. Ein beliebter Stadtteil, in dem alte Mailänder Familien mit neuen Einwandererfamilien zusammenleben. Diese Vereinigung zwischen Tradition, Originalität und kultureller Innovation liegt uns nahe. Die Tatsache, dass wir uns in einer eher abgelegenen Gegend befinden, bedeutet, dass diejenigen, die uns besuchen, es bewusst tun. Das ist ein großer Mehrwert für uns.

Pirelli Hangar Bicocca, Via Chiese 2, 20126 Mailand

Wie würdet ihr die Mailänder Restaurant-Szene beschreiben? 

Das Schöne an Mailand ist, dass du im Grunde alles findest, was du suchst – und es ist von hoher Qualität. Orientalische Küche, moderne Trattoria, natürlicher Wein, Street Food…

Natürlich sind wir im Vergleich zu einer Stadt wie Paris oder London immer noch im Rückstand. Aber das Interessante ist die sich entwickelnde Szene und die Küchen von uns jungen Italienern, die in Italien gelernt haben, gut zu essen – und dann das Glück hatten von anderen Kulturen beeinflusst zu werden, vielleicht eine Zeit lang im Ausland zu leben und neue Interpretationen zu lernen. 

Wo erlebt ihr diese Einflüsse persönlich, wenn ihr nicht selbst in der Küche steht? 

Tolle Beispiele für die oben beschriebene Art des Kochens sind YAPA und Spore. Wir wissen auch japanische Restaurants wie Bentoteca besonders zu schätzen – japanische Küche, die von einem japanischen Koch, der seit langer Zeit in Italien lebt, neu interpretiert wird. Oder Kappou NINOMIYA, wo traditionelle japanische Küche von höchster Qualität äußerst originell zubereitet wird. 

YAPA, Viale Monte Nero, 34, 20135 Mailand Spore, Via Passo Buole, 4, 20135 Mailand Bentoteca, Via S. Calocero, 3, 20123 Mailand  Kappou NINOMIYA, Via Fra Galgario, 4, 20146 Mailand 

Und wenn es leger sein soll – euer Geheimtipp?

Eine der interessantesten Locations in Mailand, die wir wirklich jedem der in die Stadt kommt empfehlen, ist die Macelleria Popolare von Giuseppe Zen in Darsena. Ein magischer Ort, wo du ungewöhnliche Fleischstücke essen kannst, die mit großartigen Techniken zubereitet wurden und von Bauernhöfen stammen, die das Leben der Tiere respektieren. An der Theke von Giuseppe oder Paola verweilen ist es ein unglaubliches Erlebnis, bei dem wir und von Aromen und Geschichten leiten lassen. Es ist auch einer der wenigen Orte in Mailand, wo wir Fleisch essen.

Macelleria Popolare, Piazza Ventiquattro Maggio, 4, 20123 Mailand 

Wo gibt es den besten Kaffee und die leckersten Mehlspeisen der Stadt? 

Bei Pavè, im L'oste cafè, dem Mikropanificio“ Le Polveri am Samstagmorgen – oder wir gehen zu Marchesi in der Via Santa Maria alla Porta für ein traditionelles Frühstück in einer der ältesten Konditoreien der Stadt.

Pavè, Via Felice Casati 27, Mailand  L’oste cafè, Via Francesco Guicciardini, 3, 20129 Mailand  Le polveri, Via Ausonio, 7, 20123 Mailand  Marchesi 1824, Via Santa Maria alla Porta, 11/a, 20123 Mailand

Von Kaffee zum Aperitivo – wo treffen wir euch auf einen Drink? 

Für Naturweinliebhaber wie uns gehören Tipografia Alimentare, enoteca/naturale und Enoteca La Botte zu den Aperitivo-Hotspots. Für ein eher historisches und traditionelles Erlebnis empfehlen wir einen Aperitif in der berühmten Bar Basso (unbedingt den Signature Negroni Sbagliato – den „falschen Negroni“ – probieren) und nach dem Abendessen köstliche Cocktails im Norah.  

Tipografia Alimentare, Via Dolomiti, 1, 20127 Mailand  enoteca/naturale, Via Santa Croce, 19/a, 20122 Mailand  Enoteca La Botte, Via Giuseppe Giacosa, 11, 20127 Mailand  Bar Basso, Via Plinio, 39, 20020 Mailand  Norah was drunk, Via Nicola Antonio Porpora, 169, 20131 Mailand 

Kreative KollegInnen in Mailand, die euch beeindrucken?

Die Design-Studios Maddalena Selvini und Miocugino bewundern wir sehr, sowie die Schmuckdesignerin Bona Calvi, die tolle Ringe, Armbänder, Ohrringe und Halsketten aus Gold, Bronze und Silber herstellt. Tragbare Mini-Skulpturen!     

Maddalena Selvini, Via Privata Casentino, 1/5, 20158 Mailand Miocugino, Via Filippo Argelati, 35, 20143 Mailand Bona Calvi, Via Stampa, 8, 20123 Mailand

Ihr habt den Hangar Bicocca erwähnt. Welche kulturellen Hotspots stehen sonst noch am Programm? 

Ausser dem Hangar Bicocca begeistert uns die Fondazione Prada – ein Drehkreuz der zeitgenössischen Kunst und Kultur, in einer ehemaligen Gin-Destillerie im Industriekomplex Largo Isarco, am Südrand von Mailand. Und die Villa Necchi Campiglio, ein Hausmuseum, ist auch einen Besuch wert – unbedingt am Pool einen Kaffee trinken. 

Fondazione Prada, Largo Isarco, 2, 20139 Mailand Villa Necchi Campiglio, Via Mozart, 14, 20122 Mailand