Image

Originell und trendig: Foodie-Tour durch Stuttgart

Die Insiderei nimmt dich mit auf eine kulinarische Erkundungstour durch Stuttgart. Wir entdecken neue Lokale zum Frühstücken, In-Kneipen und Szene-Bars. Spüren die wichtigsten Foodtrends auf und besuchen ein paar richtig originelle Restaurants.

Franziska Riedl
9. Juli, 2020

Lange nicht mehr in Stuttgart gewesen? Das solltest du ändern! Eine neue Gastro-Generation bringt jede Menge frische Ideen in die Stadt. Neue Food-Trends manövrieren die City Richtung Nachhaltigkeit und Kimchi. Crazy Restaurants lassen dich in völlig neue Kulinarik-Welten eintauchen. Deutschland at it's best.

Die besten neuen Restaurants in Stuttgart

Unsere Reise startet italienisch. Im neuen Italo Disco schmecken vor allem die Pizzen – und zwar so, wie wir sie aus Neapel kennen. Dazu viel Amore von den freundlichen MitarbeiterInnen, die im schnörkellosen Lokal hin und her flitzen. Musik liefert ein DJ beim Eingang. El Seco ist auf der kulinarischen Landkarte westlicher angesiedelt, genauer gesagt in Ecuador. Ein Katzensprung von der Stuttgarter Liederhalle entfernt, kannst du hier in lässiger Atmosphäre dich durch würzige Suppen, Eintöpfe und Meeresfrüchte schlemmen. Das Lokal beleuchten große Fototafeln, Reservierungen gibt es keine. Auch neu: die Raupe Immersatt mit einem mehr als sympathischen Konzept. Das Lokal ist ein Food-Sharing-Café, in dem du so viel zahlst, wie du willst. Und die Crew dahinter mindestens genauso liebenswert, wie deren Idee. Dann wartet da Yilmaz Yogurtcu - ihn liebt die Stadt wegen seines hübschen Lokals Metzgerei.  

 
 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Täglich ab 17Uhr (@italodisco.pizza) am

Die originellsten Cafés und Bars 

Öffentliche Toiletten haben im seltensten Fall den Ruf, ein angesagter Treffpunkt zu sein. Der Palast der Republik ist da die Ausnahme. Das Ex-Klohäuschen aus den 1920er-Jahren ist Kultkneipe und City-Hotspot. Im Häuschen selbst ist nur wenig Platz, 30 Personen gehen sich aus. Der Platz rundum ist umso belebter. Vor allem an warmen Sommerabenden tummelt sich hier die Meute. Wenn du nicht darauf achtest, übersiehst du Stuttgarts kleinstes Café, die Caffé-Bar Fleck & Schneck. Drinnen riecht es nach frisch gemahlenen Bohnen. In den Holzregalen stehen die unterschiedlichsten Röstungen, tolle Weine und Stärkeres. Am Samstag wird aus der Bar ein Espresso-Club mit wechselnden DJs. Last but not least: Das Gasthaus Bären. In dem modernen Wirtshaus samt Bar bekommst du schwäbische Tapas. Die Bar ist wahrscheinlich die best ausgestattetste in Stuttgart.

Image
Restaurant-Tipps in Stuttgart Der Palast der Republik
Palast der Republik Stuttgart Deutschland
c TMBW-Gregor Lengler

Image
Restaurant-Tipps in Stuttgart Tapas im Gasthaus Bären
Essen im Gasthaus Bären in Stuttgart Deutschland

und vegan essen in Stuttgarts Szene-Lokalen Das Holzapfel lieben die Locals wegen seiner Sammelsuriums an Retrostühlen, Sofas und Grünzeugs. Es gibt hier viel Veganes, guten Cappuccino und genügend Platz für Laptop-Worker - alles, was In-Schuppen heute braucht. Ribingurūmu ist Japanisch und bedeutet „Wohnzimmer“. Wundert also niemanden, dass hier die meisten in den gemütlichen 60er-Möbeln versumpern oder bei einer Runde am Kicker die Zeit vergessen. Die Bar ist seit ihrer Eröffnung ein absoluter Lieblingsplatz der jungen Kreativen der Stadt. Ähnlich angesagt ist das Lumen. Das schöne Lokal mit der smaragdgrünen Fliesen-Bar ist vor allem als Frühstücks-Spot beliebt. Genauso wie das The Gardener’s Nosh. Es zählt zu den großen Szene-Locations der Stadt und liefert, laut seines äußerst appetitlichen Insta-Feeds, die fluffigsten Pancakes in town. 

 
 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

  Ein Beitrag geteilt von Lumen ✨ #lumenstuttgart (@lumen_stuttgart) am

Foodtrends und Soulfood

Die StuttgarterInnen lieben Foodtrends. Gut so, denn sonst würden wir nicht in so tollen Lokale wie dem Misik sitzen. Alle, die derzeit auf ihre Darmgesundheit setzen, baden hier in Kimchi. Der fermentierte, scharfe Krautsalat ist dank gesundheitsförderlicher Milchsäurebakterien seit Jahrhunderten Koreas Superfood Number 1. Im Misik schmeckt er in Kombination Teigtascherl oder Bulgogi. Kimchi gibt es derzeit auch von den Boys vom Shobu Pop-Up. René Stiefel und Ekrem Kaplan kombinieren den Trend mit der Poké Bowl, die sie hier „modern interpretieren“. Frischen Fisch zum Beispiel mit Maui-Zwiebeln und Walnüssen. Der Laden läuft so gut, dass sie bald sesshaft werden wollen. „Healthy Hedonism“ nennt sich ein weiterer Trend am Stuttgarter Essenshimmel. In der Theorie geht es dabei um die Verbindung aus gesundem Lebensstil und sinnlichem Genuss. In der Praxis klappt das in Restaurants wie dem Lässig, Stuttgarts einziges Bio-Restaurant, das fernab von labbrigen Sojabratlingen wunderbare Seelenkost serviert. Vorzugsweise mit Demeterprodukten. Außerdem fein: das Vietal Kitchen. Nirgends sonst schmeckt die Stadt so gut nach vietnamesischer Garküche. Die Produkte kommen, wie auch in Vietnam üblich, vor allem frisch vom Markt. 

 
 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von SHOBU POP-UP STUTTGART (@shobu.poke) am

Mehr Insidertipps

Alle anzeigen

Deutschland

Deutschland: Unesco-Route der Industriekultur

Deutschland

Insidertipps Stuttgart: Iris Haker vom Porsche Museum

Deutschland

Stuttgart: Ein Tag im Porsche Museum

Deutschland

Stuttgart: Autos, Architektur & Kultur im Süden Deutschlands

Deutschland

Dein nachhaltiger Guide durch Stuttgart

Deutschland

Upcoming Neighborhoods und kreative Orte in Stuttgart

Deutschland

Die 10 schönsten Aussichtspunkte in und um Stuttgart

Deutschland

Insidertipps Stuttgart: Bloggerin Michelle Zech

Deutschland

Insider Stuttgart: Patrick Bulander

Make your choice