Obere Adria

Almar Resort: Fünfsterne-Hotel in Jesolo

Ein Luxushotel in Jesolo: Warum das Fünfsterne-Hotel Almar ein Vorreiter in der Region Obere Adria ist. Weshalb man das Tiramisu im Restaurant Mediterra selbst kocht. Und wieso man einmal im Hotel-Pool schwimmen sollte.

Frage an Radio Eriwan: Ist ein Fünfsterne-Hotel am Meer was besonderes? Im Prinzip nein. Es sei denn, es steht in Jesolo, an der oberen Adria in Italien. Und es hat einen 70 Meter langen Außenpool. Und einen privaten Strand. Und das Restaurant Mediterra, in dem ein ausgezeichneter sizilianischer Küchenchef am Herd steht.

Almar Resort Lido die Jesolo Sandstrand

Luxushotel in Jesolo

Fangen wir von vorne an: Das Almar Jesolo Resort & Spa existiert seit 2014. Es war das erste Fünfsterne-Resort, das in der nicht gerade Luxus-verwöhnten Adria-Stadt Jesolo eröffnete. Mittlerweile hat das Almar einen einzigen Mitbewerber in derselben Kategorie bekommen. „Das hilft uns viel mehr, als es uns stört“, sagt Ingo Chinellato, der Geschäftsführer des Hauses. Er kommt aus der Luxus-Hotellerie und hat für Kempinski, Four Seasons und Starwood gearbeitet. Chinelatto kennt das Problem der Region Obere Adria  – seit Jahren fehlende Invesititionen in die etwas in die Jahre gekommenen Hotels – und damit auch die Chance, mit Luxushotels völlig neue Gäste anzusprechen. „Jesolo bietet dafür beste Voraussetzungen“, sagt er. Und meint damit neben den kilometerlangen Sandstränden und dem kulinarischen Angebot der Region auch die Nähe zu Venedig: 50 Minuten ist man mit Bus oder Fähre in die Lagunenstadt unterwegs.

Almar Resort Luxus Suite Jesolo Italien

Küche des Veneto im Restaurant Mediterra

Das Restaurant Mediterra leitet Küchenchef Salvatore Pullara. Ein Sizilianer, der die Düfte und Aromen seiner Region mit nach Jesolo nimmt. Und auch einige Gerichte, die man in den Spaghetti-Vongole-Gasthäusern auf der Hauptstraße Jesolo nicht findet. Etwa Carpaccio vom Pferd, mit Anchovis aus dem Kantabrischen Meer im Baskenland, Kapern von Salina und Nocelarra-Oliven. Pullara hat sich auch mit der Kochtradition des Veneto vertraut gemacht. Er serviert sein Risotto aus Carnalori-Reis auf Vanille-Butter – so wie viele Omas der Region. Dazu Wildspargel und dehydrierten Bauernspeck aus Sappada. Pullara und sein Küchenteam ist in Jesolo auch für seine Nachspeisen bekannt. Tipp: Das dekonstruierte Tiramisù zum Selberbauen.

Kinderclub, Fahrrad, Joggen, Yoga

In der Nebensaison gibt es Golf-, Regenerations- und Detox-Wochen. In der Hauptsaison gibt es einen großen Kinderclub am Dach. Der große Pool ist auch für die gesamte Familie gedacht. Fahrräder stehen für Ausflüge bereit. Und das Aktivitätsprogramm für alle, die den langen Strand nicht zum Joggen nutzen, kann sich auch sehen lassen: Jeden Tag stehen Yoga oder Pilates am Plan.

Almar Resort Jesolo Restaurant Mediterra

Wellness und Spa an der Oberen Adria

Ungewöhnlich ist die Größe des Almablu Wellness & Spa. Ungewöhnlich deswegen, weil die gesamten Badeorte an der Obere Adria von Grado bis Jesolo den Wellnesstrend vor gut 20 Jahren verschlafen haben. 2000 Quadratmeter ist das Spa groß, mit drei Dampfbädern, drei Saunen, Whirlpool mit Meerblick, Kneipp-Becken, einem Eisraum und Multi-Sensorik-Duschen. Dazu kommen neun Behandlungsräume, das private Meerblick-Spa, und Almablue, die eigene Kosmetiklinie. Basis dafür ist natürliches Seetang. Mehrfach bekam das Almablue Wellness & Spa für sein Konzept bereits Auszeichnen, etwa als bestes Luxus-Spa-Resort in Italien (World Luxury Hotel Awards).

Die besten Top-Listen für dein Reiseziel!

Meistgeklickte Locations