Indien

Ayurveda in Indien: Auszeit im SwaSwara Resort

Ayurveda in Indien ist Detox direkt an der Quelle des Jahrtausende alten Heilverfahrens. Im SwaSwara Resort im Süden des Landes gibt's maßgeschneiderte Kuren, viel Natur und Affen, die die Seife klauen.

„Always put your soap into the tin box“, ist der erste Ratschlag, den Gäste im SwaSwara Resort bekommen. Nur einer von vielen, denn zu lernen gibt es beim Ayurveda in Indien so einiges. Unter anderem über sich selbst. Denn wer sich auf das Abenteuer Ayurveda einlässt, begibt sich auf einen Weg, der zu mehr Gesundheit, mehr Klarheit und zu vielen Erkenntnissen führt.

Ayurveda in Indien Treatment Insiderei Swaswara Resort Gokarna
SwaSwara Resort (c) CGH Earth

Ayurveda in Indien nach Maß

Die Gründe, weshalb Gäste ins SwaSwara Resort an der Westküste Indiens kommen, sind vielfältig. Wer sich einfach nach Erholung sehnt, ist hier genauso richtig wie Menschen auf der Suche nach mehr Gesundheit. Vom dreitägigen Wellness-Aufenthalt bis zur Panchakarma-Kur (ab 14 Nächten) ist alles möglich. Letztere ist die intensivste Form des Detox. Gemeinsam haben alle Programme, dass sie von erfahrenen Ayurveda-Ärzten begleitet und für jeden Gast maßgeschneidert werden. Wer eine Woche bleibt, sieht den Ayurveda-Arzt wahrscheinlich häufiger als den Hausarzt daheim. Aufs ganze Leben betrachtet. Dem Zufall überlassen bleibt nichts. Denn selbst das Essen – nach den Ayurveda-Richtlinien zubereitet – wird auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Gastes abgestimmt.

Essen Ayurveda in Indien Swaswara Resort Gokarna
Ayurveda im SwaSwara Resort. Foto (c) CGH Earth

Yoga, Meditation und Achtsamkeit

Die Zutaten für das rein vegetarische Essen stammen aus der Umgebung, teilweise sogar aus dem Resort selbst. So wachsen der Wildreis, viele der verwendeten Kräuter und Gemüsesorten direkt vor Ort. Alkohol, verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Salz und kalte Getränke widersprechen dem Ayurveda-Gedanken. Stattdessen gibt es warmes Wasser, Ginger Tea und Speisen, die der Koch aus rein natürlichen Lebensmitteln und mit vielen verschiedenen Kräutern und Gewürzen zubereitet. Denn Ayurveda und Genuss schließen sich nicht aus. Was sich schon ausschließt, sind Ayurveda und Stress. Denn wer sich auf eine Ayurveda-Auszeit einlässt, merkt schnell, wie innere Unruhe, Angespanntheit und auch körperliche Beschwerden abnehmen. Auch, weil es umgeben von der üppigen Natur, der friedlichen Stimmung und der Lage am Om Beach wenig gibt, das ablenkt. Selbst Internet hat nur, wer sich dafür extra in die Bibliothek begibt. Zwei Treatments täglich, dazu mehrmalige Arztgespräche, gesundes Essen und eine wunderschöne Umgebung – was will man mehr? Yoga vielleicht. Und Meditation. Beides gibt es im SwaSwara Resort mehrmals täglich und an unterschiedlichen Locations im Resort. Top Tipp: eine Meditation am Viewpoint. Hoch über dem Strand und mit Blick aufs Meer entspannt man besonders gut.

Meditation Yoga Ayurveda in Indien Swaswara Resort Gokarna
Meditation SwaSwara Resort. Foto (c) CGH Earth

Wehmut zum Abschied

Wer abreisen muss, tut das meist nicht besonders gern. Denn hat man sich erst auf das Abenteuer Ayurveda in Indien eingelassen, will man ungern in die Hektik der Welt „draußen“ zurück. Glücklicherweise gibt es beim abschließenden Arztgespräch viele Tipps und Ratschläge, wie man ein bisschen Ayurveda auch im Alltag integrieren kann. Das Handy öfter mal ausschalten, nie Gekochtes und Rohes gemeinsam essen, so clean wie möglich ernähren, regelmäßige Meditation und Yoga. Das kriegen wir hin! Und wieso muss die Seife jetzt eigentlich immer in die Metallbox? Ganz einfach: Weil sonst die Äffchen des Resorts in das Freiluft-Bad der Villa kommen und die Seife klauen…

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ada Lanzaro Beaton (@the__seven__seas) am

SwaSwara Resort

SwaSwara - CGH Earth, Om Beach, Donibhail, Gokarna, Karnataka, Indien

https://www.cghearth.com/swaswara