München

München: Neues Food-Konzept im Szene-Club Lucky Who

Das Lucky Who serviert nicht nur feine Hip-Hop-Beats sondern auch Spitzen-Küche. Bis 23 Uhr kann man im Szene-Club jetzt auch in stylischem Ambiente speisen.

Im Lucky Who in der Maxvorstadt traf sich München bisher zum Vorglühen und Dancen. Die vier Freunde und Veranstalter Bobby, Daniel, Oskar und Achim, alle zwischen 25 und 29 Jahren, haben damit ihr Herzensprojekt realisiert. Jetzt kann man in dem Club auch essen. „Das Lucky Who ist auf der Suche nach dem „Glücklichen“. Glücklich soll natürlich jeder sein, der unser Gast ist. Dadurch, dass wir Essen, Trinken und Tanzen verbinden, decken wir schon mal einige Bereiche ab die Menschen glücklich machen“, erzählt Bob von Kotze aka Bobby, der in der Münchner Ausgeh- und Veranstaltungs-Szene kein Unbekannter ist. Er veranstaltet zum Beispiel deie erfolgreiche Eventreihe Mixwoch im Crux Club.

© Lucky Who

Koch Simon Düring liefert klassische heimische Küche und World-Food. Der Fisch kommt aus Starnberg, Fleisch beziehen die Boys aus Oberösterreich und die Veggies aus dem Münchner Umland. Dabei teilt sich die Speisekarte in zwei Bereiche: Einmal kleine Tapas-Speisen, die man am besten teilt. Andererseits größere Gerichte, die aber auch der Sharing-Philosophie entspringen und für zwei Personen ausgelegt sind. Die Speisen variieren ständig, Fisch und Fleisch spielen aber immer eine wichtige Rolle, genauso wie die instagramtaugliche Anrichtungsweise. Und die kleine aber feine Weinkarte und natürlich die reiche Auswahl an modern-classics und Feinspirituosen.

Das Lucky Who ist aber auch immer noch Club. Das heißt also, dass im Laufe des Abends, also in etwa ab 23 Uhr, das Licht dunkler wird und die Musik ein bisschen lauter. Die Tische stellen die Kellner dann auf die Seite und der Dancefloor eröffnet. Im Sommer feiert die Münchner Meute auch mal auf der Open-Air Terrasse im großen Innenhof. Ein rundes Ding all together – Lucky us!

Lucky Who

LuckyWho, Brienner Straße, München, Deutschland

http://luckywho.de