Prag

Kuchyň Prag: Hausmannskost für Experimentierfreudige

Im Prager Restaurant Kuchyň gibt es keine Speisekarte. Nur einen Herd, ein paar Töpfe und Pfannen. Welches tschechische Gericht auf dem Teller landet, entscheiden die Gäste nach Begutachtung an der Kochstelle.

Das Auge isst mit. Im Kuchyň (übersetzt heißt das Küche) am Prager Hradschiner Platz lebt die Küchen-Crew diesen Spirit voll aus: Die Gäste wählen im ersten Schritt optisch aus, was sie dann, im zweiten Schritt, lukullisch auf den Tellern angerichtet bekommen.

Kuchyň Prag Restaurant mit tschechischer Küche

Restaurant in der Nationalgalerie des Palais Salmosvsky

Das Lokal der Ambiente-Gruppe befindet sich in den alten Gemäuern der Nationalgalerie des Palais Salmovsky und umfasst rund 70 Tische. Jeder Gast entscheidet vor Entrée, Hauptgang oder Dessert direkt am Herd, welche Speise der Kellner an den Tisch bringen soll. Die Gerichte, die Chefkoch Marek Janouch hier im Upgrade-Fast-Food-Stil kocht, sind traditionell tschechisch mit kulinarischen Einflüssen der Aristokraten-Küche des 16. Jahrhunderts.

Kuchyň Prag Restaurant mit tschechischer Küche

Tschechische Hausmannskost meets Fast Food in Prag

Übersetzt heißt das zum Beispiel kaltes Hühnchenfilet mit Oberskren zur Vorspeise. Nach dem ersten Happen pilgert man wieder zur Kochstelle, der Küchenchef hebt die Topfdeckel, der Gast sieht, schnuppert und entscheidet zwischen Kaninchen in Senfsauce, Paprikahuhn oder Gulasch. Dazu wählt man die Beilage in Form von Knödel, Kartoffelpuffer oder Bratkartoffel. Für Veggies gibt es auch immer eine eigene vegetarische Speise.

Kuchyň

Hradschin-Platz, 118 00 Prag 1, Tschechien

http://kuchyn.ambi.cz/en/