Mailand

Lùbar Mailand: Slow-Food aus Sizilien

Die Lùbar in der Gallerie d’Arte Moderna in Mailand ist ein verzaubertes Plätzchen. Im verglasten Wintergarten tischen drei sizilianische Geschwister Slow-Food ihrer Heimat auf.

Im Wintergarten der Galleria d’Arte Moderna in Mailand wohnen Elfen und Zauberer. Zumindest fühlt es sich so an in der Lùbar, die sich in die Botanik des Gewächshauses eingepflanzt hat und die Mailänder seitdem ins Träumeland schickt. Die „Unendliche Geschichte“ dahinter beginnt mit den drei Geschwistern Lu. Also Lucilla, Lucrezia und Ludovico Bonaccorsi, die die Lùbar als Bistro, Café und Restaurant führen. Auf der Speisekarte: Slow-Food aus ihrer Heimat Sizilien.

Lùbar Milano

Slow-Food aus Sizilien  in der Galleria d’Arte Moderna

Der Leitgedanke hinter dem Foodkonzept: Teile mit Freunden! Kleine mediterrane Gerichte wie das Pastanest mit Orangenblüte, Honig und Tomatensauce oder gebratene Kichererbsenfladen mit Avocado teilt man untereinander. Die etwas größeren Hauptspeisen sind fischlastig, Vegetarier und Veganer kommen aber nicht zu kurz. Als Dolci servieren die Kellner kleine Käseplatten, Tiramisu oder sizilianische Mini Cannolo mit Ricotta. Wer in der Lùbar frühstücken möchte, sollte unbedingt das frisch gebackene „Tumminia“-Schwarzbrot mit diversen Toppings bestellen.

Lùbar Milano

Lùbar Milano

Via Palestro, 16, Mailand, Italien

http://www.lubar.it