Miami

Insider Miami: Maximilian Riedel

Maximilian Riedel lebte lange in den USA. Jede freie Minute, die der neue CEO der Glasdynastie Riedel hat, verbringt er in seiner Lieblingsmetropole Miami. Hier Maximilian Riedels latest news…

Maximilian Riedel lebte lange in den USA. Jede freie Minute, die der CEO der Glasdynastie Riedel hat, verbringt er in seiner Lieblingsmetropole Miami. Hier Maximilian Riedels latest news…

Die Frage muss kommen: Wo trinken Sie ein gutes Glas Wein in Miami?
Meine erste Wahl ist das Hotel The Setai. Erstens, weil dort ein großer, gediegener Weinkeller liegt. Zweitens, weil ich dort immer mein spezielles Zimmer mit Terrasse und Blick auf die Pool Area bekomme. Drittens, weil das The Setai Vespas vermietet, mit denen man South Beach am besten erkunden kann. Gute Weine führt auch das Restaurant Hakkasan und die Restaurants im W Hotel.

Haben Sie ein Lieblingsrestaurant in Miami?
Ja und nein. Es gibt an sich nichts Besseres als Steakhäuser in Amerika. In Miami kann ich das Prime 112 nur ans Herz legen. Da stellen sich sogar die Stars an, um an ein gutes Stück Fleisch zu kommen und Wein aus Riedel-Gläser zu trinken. Darauf sind wir stolz. Auch sehr gut ist das STK at the Gansevoort. Eine Steakhaus-Kette, die es auch in New York gibt. The Forge ist ein Klassiker in Miami für Fine Dining und guten Wein. Ich kann aber auch jederzeit Mr. Chow empfehlen, oder Michael’s Genuine und Zuma Japanese.

Und ein Klassiker, den man nicht verpassen sollte?
Klarer Fall: Joe’s Stone Crab. Einfach hingehen, reservieren geht nicht. Oft muss man eine Stunde warten. Ein idealer Ort für das erste Date.

Haben Sie einen besonderen Trick, wie man ohne lange Wartezeit in Miamis berühmte Nightclubs kommt?
Wer niemanden kennt, tut sich schwer. Investitionen in die Concierges der Fünfsterne-Hotels klappen manchmal, auch wenn man nicht Gast des Hauses ist. Am besten ist: Je früher man in den Club hinkommt, desto früher kommt man rein.

Welche Clubs empfehlen Sie uns?
Auf jeden Fall die Mynt Lounge, das LIV at Fontainbleau, den Mansion Night Club, den Set Night Club und die Mia Lounge.

Waren Sie auch schon im Hotel und Restaurant in der ehemaligen Versace-Villa?
Ja. Das Hotel gefällt mir nicht so besonders, Essen im Restaurant ist sehr passabel. Aber in der Sternwarte ist ein Mini-Restaurant eingerichtet, da lässt sich ein cosy Abend verbringen.

Ihr persönlicher Miami-Tipp?
Das sind vier. Erstens ein Boot mieten. Das kann man auch tun, wenn man keinen Bootsschein hat. Kostet in etwa 250 Dollar am Tag. Die Boote sind so schnell, dass man sie auch zum Wasserschifahren nutzen kann. Damit kann man im Kanalsystem hinter Miami  bis Fort Lauderdale fahren. Zweitens: Das South Beach Food and Wine Festival SBFW im Februar. Da treffen sich die besten Köche der Welt für eine Woche in Miami. In jedem Restaurant der Stadt steht ein Iron Chef am Herd. Drittens: Nikki Beach am Sonntag Vormittag. Das Buffet ist gut, der Laden voll. Viertens: Raus nach Key Biscayne ins Café Versaille, um kubanisches Essen und frischen Orangensaft zu genießen.

Shopping in Miami – was empfehlen Sie uns?
Die Lincoln Road. Und danach ins Regal-Cinema für ein Hollywood-Movie.

Meistgeklickte Locations