Wien

In-Dish Wien: Innovatives Indien-Food in der Innenstadt

Das indische Restaurant In-Dish in der Wiener Altstadt vereint Innovatives mit Altbewährtem. Traditionelle Currys serviert Familie Ahmed hier genauso wie Indian-Food mit Twist.

Modern und progressiv sind keine Attribute, die man üblicherweise der indischen Küche zuordnet. Das weiß auch Sufian Ahmed, dessen Familie seit 30 Jahren im Gastrobusiness arbeitet. Sein Vater führte das indische Restaurant Basmati in Zell am See, er selbst studierte am Modul, um danach in London und Manchester Erfahrungen zu sammeln. Nun eröffnete der Clan gemeinsam in Wien ein Lokal: das In-Dish, das auf neuartige Fusionsgerichte setzt.

© Pixelcoma

Modern interpretiert, hübsch serviert

„Wir wollen damit eine Marktlücke schließen und uns von anderen indischen Restaurants abheben“, sagt Sufian Ahmed. „Häufig wird indische Küche lieblos serviert und unschön angerichtet“. Im In-Dish setzt man auf eine Kombination aus Optik und Geschmack und lässt internationale Stilrichtungen einfließen. Etwa beim japanisch inspirierten Biryani Tikka Sushi mit Hühnerbruststückchen aus dem Tandoor, Avocado und Sojasauce. Oder bei den Masala Arancini (Italy meets India) und den In-Dish Muscheln, die mit Knoblauch-Naan serviert werden.

Auch beim Interior Design macht’s die Mischung. Ein bisschen Vintagelook mit alten Bollywood-Postern, ein bisschen Zeitgenössisches mit modernen Lampen und geometrischen Dekorfliesen. „Wir haben seit Oktober mit Herz und Seele umgebaut, wollten einen eher kolonialistischen Stil“, erklärt Sufian Ahmed. Holzvertäfelung meets zeitgemäße Tischkultur. Ein Gemeinschaftswerk der Familie.

© Pixelcoma

In-Dish

Schwarzenbergstraße 8, Wien, Österreich

http://in-dish.at