Berlin

Berlin: Dänisches Rødder zieht in die Markthalle Neun

Dänische Bio-Kost und Apfelcider aus Kopenhagen gibt es ab sofort im Rødder in Berlin. Die Pop-Up-Restaurantkette aus Dänemark hat jetzt eine feste Location in der Markthalle Neun bezogen.

Die Markthalle Neun ist der Lebensmittel-Punkt in Kreuzberg. Hier dreht sich alles um Slow-Food, Mindful Eating und regionales, saisonales Essen. Das hippe Street-Food-Dorado hat jetzt mit dem neuen Rødder die dänische Stullen- aka Smørrebrød-Kultur an Bord geholt. Dabei kommen Ingredienzien natürlich aus der Umgebung, das Fleisch aus freier Biohaltung. Hauptdarsteller sind ganz klar die belegten Brötchen. Zum Runterspülen schenkt das sympathische Stand-Team dänischen Bio-Apfelcider aus – als Kombination perfekt.

Foodies kennen das Rødder vielleicht schon aus Kopenhagen. Dort hat der junge dänische Chefkoch Esben Grundtvig nämlich schon einige Pop-Up-Restaurants der Restaurantkette eröffnet. Die Philosophie bleibt immer die selbe: moderne dänische Küche aus Bio-Zutaten. So auch in Kreuzberg. Der permanente Standort in Berlin befindet sich übrigens gegenüber der Metzgerei Kumpel & Keule. Geöffnet ist immer von Mittwoch bis Samstag, von zwölf bis 18 Uhr.

Rødder

Markthalle Neun, Eisenbahnstraße, Berlin, Deutschland

http://www.facebook.com/rodderberlin