Deutschland

Bonechina Frankfurt – Bar zum Selbermixen

Die neue Bonechina-Bar in Frankfurts Alt-Sachsenhausen ist anders als gewöhnliche Bars. Die Drinks mixen sich die Gäste hier selbst, die Barchefs bieten dabei Support.

„Nein, nicht schon wieder eine übliche Bar“. Das hat sich Gastgeber Sven Riebel gedacht, als er die neue Bonechina Bar in Frankfurters Alt-Sachenhausen eröffnete. Die Self-Service Bar lebt von der Inszenierung. Auf Tresen und konventionelle Barkeeper verzichtet man hier. „Ein Bartresen bedeutet eine Barriere zwischen Barmann und Gast. Bei uns ist die Idee, diese Grenze aufzubrechen und den Gast am Geschehen mitwirken zu lassen“, so der Inhaber.

© Steve Herud

Die Gäste mixen sich ihre Drinks selber. Die Zutaten dazu beziehen sie zum Teil aus einem Tonic-speienden Porzellanelefanten in der Mitte der Bar. Barchefs Sven Riebel, Björn Gutowski oder Dominik Andes stehen ihnen dabei zur Seite. Sie servieren ihre vorgemixten Cocktails in kleinen Fläschchen. Die Gäste wählen dann ihre „Base“ und ergänzen sie durch Tonic und/oder mit hausgemachten Eiswürfeln mit Aromen wie „asiatisches Süßgras“ oder „Sandelholz“.

Die intime Bar bietet gerade mal Platz für 20 Gäste. Am Wochenende bleibt sie geschlossen. Da ist die Bar dann ausschließlich mietbar für Events. „Ich habe keine Lust darauf, eine Bar mit Security zu betreiben. Das ist ein kleiner überschaubarer Ort, den man unter der Woche besuchen kann, eine Jugendherberge für Erwachsenen“, so Riebel. Unter der Woche begrüßt er oder seine Kollegen seine Gäste immer selbst. Danach überlässt er sie gerne sich selbst.

THE PLACE WHERE DREAMS BECOME BLUE #bonechinabar #LINDENBERGcommunity #iwasathomelastnight #ffm

Ein Beitrag geteilt von BONECHINA (@bonechinabar) am

Bonechina Bar

Bonechina, Große Rittergasse, Frankfurt am Main, Deutschland

http://www.bonechinabar.com