Rio de Janeiro

Rio: Ein Museum für Morgen

In Rio weiß man zwar auch nicht, wie die Zukunft wird. Aber das neue Zukunftsmuseum stellt zumindest die richtigen Fragen danach, und versucht Denkprozesse auszulösen.

Wie die Zukunft aussieht, das ist ungewiss. Nicht einmal das neu eröffnete Museu do Amanhã (Museum von Morgen) schickt sich an, diese Frage beantworten zu können. Dabei sieht das Gebäude – der Blüte einer Bromelie nachempfunden – aus, als wäre es selbst die manifeste Zukunft. Geplant vom spanischen Stararchitekten Santiago Calatrava hat es schnell den Spitznamen Raumschiff bekommen. Vielleicht wegen seinen beweglichen Flügel aus Solarzellen am Dach, die ein Zehntel der verbrauchten Energie erzeugen und gleichzeitig die Beschattung übernehmen. Gekühlt wird mittels Meerwasser. Durch diese und zahlreiche weitere raffinierte Details verbraucht das ‚Raumschiff‘ 40 Prozent weniger Energie als vergleichbare Gebäude und gibt damit bereits einen Eindruck, wohin die Reise geht.

Das Museum, im sich rasch verändernden ehemaligen Hafenviertel Porto Maravilha gelegen, lädt auf ein Abenteuer durch Zeit und Galaxie ein und führt durch fünf Bereiche: Kosmos, Erde, Anthropozän, Heute und Morgen. Besucher bekommen eine Idee davon, wie die ideale Zukunft aussehen sollte, didaktisch geht man dabei aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vor und nimmt auch nicht für sich in Anspruch, das perfekte Rezept für einen besseren Planeten zu haben. Man hat sich bloß vorgenommen, bei den Interessierten einen Denkprozess anzustoßen, ihnen die richtigen Fragen zu stellen. Dafür hat man sich Unterstützung aus der Wisssenschaft, ja sogar von Astronauten geholt. Damit das Morgen nicht nur grün, sondern auch bunt bleibt.

c Museo do Amanha

Museu do Amanhã

Praça Mauá, 1 - Centro, Rio de Janeiro, Brasilien

http://museudoamanha.org.br